Zum Inhalt springen

                                                            

 

Schon 2005 hat die „Initiative Hospizarbeit und Palliative Care“der Diakonie Bayern in ihren Einrichtungen eine zentrale Herausforderung der Entwicklung – zunächst mit Schwerpunkt in der Altenhilfe – aufgegriffen. Die demographische Entwicklung und die Prognosen zukünftiger Pflegebedürftigkeit lassen erahnen, dass die diakonischen Arbeitsfelder mit der Frage einer angemessenen Umsorgung von Bewohnern, Patienten und ihren Angehörigen weiterhin stark konfrontiert sein werden. Die Themen einer end-of-life-care (als umfassendes Konzept zur Sorge um die letzte Lebensphase) in unseren Einrichtungen richten den Blick über Hospizkultur und Palliativversorgung hinaus: Die Begleitung von hochbetagten Menschen mit Demenz, Fragen ethischer Entscheidungen und der Organisation einer angemessenen Entscheidungskultur, erweitern das Spektrum ebenso, wie die Wahrnehmung spiritueller Bedürfnisse, Fragen der Migration und Kultursensibilität und die Themen existentieller Kommunikation in der Pflege. Alte Menschen und Sterbefälle in Einrichtungen der Behindertenhilfe geraten zunehmend in den Blick; die ambulanten Pflegedienste sind ebenfalls auf dem Weg, ihre Praxis stärker auch diesen Themen zu messen und auszurichten. Dabei rücken in allen Versorgungskontexten Schwerpunkte des neuen HPG (z.B. Beratung, Vernetzung und Kooperation) in den Fokus. Auch ethisch schwierige Themen, wie z.B. der Umgang mit Sterbewünschen von Bewohnern und Patienten, werden unerschrocken und sorgfältig bearbeitet, wenn die „Kultur“ einer Einrichtung dafür stimmt. Auch andere Versorgungskontexte, wie z.B. die Wohnungslosen- und die Straffälligenhilfe, widmen sich zukünftig diesen Frage.

Die Angebote der Initiative ruhen auf drei Säulen:

Die ersten beiden Säulen sind i.d.R. ein Angebot des Diakonischen Werkes und daher mit nur minimalen Kosten verbunden. Maßnahmen der dritten Säule sind i.d.R. eigenständige Angebote Dritter; dazu sind ggf. Zuschüsse für Teilnehmer aus der Diakonie möglich.

Als einen Einstieg zur Implementierung von Hospizarbeit und Palliative Care in Ihrer Einrichtung bieten wir Ihnen eine kostenlose Situationsanalyse und Bedarfsklärung an.

Nähere Informationen zur Situationsanalyse und Bedarfsklärung (pdf)

Ihr Kontakt

  • Titel
    Hospiz und Palliativ, gemeinwesenorientierte Altenarbeit und Familienpflege
    Vollständiger Name
    Dr. Barbara Erxleben
    Firma
    Diakonisches Werk Bayern e.V.
    Adresse
    Postfach 120320
    Postleitzahl
    90332
    Stadt
    Nürnberg
    Telefonnummer
    0911 9354-436
    Mobiltelefonnummer
    0911 935434-436
    Faxnummer
    0911 9354-471
    E-Mail-Adresse
    erxleben(at)diakonie-bayern(dot)de

Ihr Kontakt

  • Titel
    Sekretariat Altenhilfe und Familienpflege
    Vollständiger Name
    Kirstin Edelberg
    Firma
    Diakonisches Werk Bayern e.V.
    Adresse
    Postfach 120320
    Postleitzahl
    90408
    Stadt
    Nürnberg
    Telefonnummer
    0911 9354-435
    Mobiltelefonnummer
    0911 9354-435
    Faxnummer
    0911 9354-471
    E-Mail-Adresse
    edelberg(at)diakonie-bayern(dot)de

Ihr Kontakt

  • Titel
    Studienleiter Ethik in Medizin und Gesundheitswesen, Pastoralpsychologie und Spiritual Care, Akademiearbeit in Franken
    Vollständiger Name
    Pfarrer Frank Kittelberger
    Firma
    Beratung der Initiative
    Adresse
    Evangelische Akademie Tutzing
    Postleitzahl
    82327
    Stadt
    Tutzing
    Telefonnummer
    08158 - 251 114
    Faxnummer
    08158 - 99 64 24
    E-Mail-Adresse
    kittelberger(at)ev-akademie-tutzing(dot)de